Sieg für Jürg und Pech für Harry

 

Titelverteidiger nicht anwesend beim Wintermeisterschafts Radrennen

 

Samstag 12. Oktober, 7.00 Uhr. Ich ging bei uns zu Hause auf den Balkon, um das Wetter abzuchecken. Bewölkt, Regen und 2 Grad. Ideales Wetter, um im Bett zu bleiben…….

Am Nachmittag 13.30 Uhr in Niederglatt. Sehr schönes Wetter, sonnig und angenehm warm. (So wie ich es bestellt hatte.)

Um 14.00 Uhr fiel dann der Startschuss zur Wintermeisterschaft 2013/14. Es haben sich 9 Teilnehmer und 8 Zuschauer (inkl. Martina und mir) in Niederglatt eingefunden. Der Vorjahressieger Peter Studer war dieses mal nicht mit dabei.

Den Start eröffnete Georges. 1.20 min. zurück machten sich alle anderen auf die Verfolgungsjagd. Beat, Rainer, Harry, Lars, Mario, Jürg und Roger. Am Anfang waren alle noch zusammen. Beat und Jürg drückten so in die Pedalen, dass sich immer mehr Fahrer vom Feld trennen mussten, bis nur noch ein Trio von Harry, Beat und Jürg die Spitze anführte. Ca. in der 5 Runde kamen auf einmal nur noch Beat und Jürg zusammen. Etwas zurück an dritter Position kam Mario. Von Harry hatten wir lange nichts mehr gesehen, bis wir erfuhren, dass er einen Platten eingefangen hatte. Das grosse Pech kommt aber erst noch. Nach dem Pneuwechsel wollte er das Rennen wieder aufnehmen und ein paar Meter weiter kam schon der zweite Plattfuss. Schade für unseren Präsidenten, es hätte sicher einen guten Platzt gegeben.

Inzwischen hat sich nicht viel verändert. Beat und Jürg waren immer noch an der Spitzte. Sie haben so aufgedreht, dass alle eine oder mehrere Runden zurück lagen.

Für den Schlusssprint haben sich dann auch alle Zuschauer beim Ziel eingefunden. Freni, Ferdy, Hans, Heiri, Peter und Niki. Als Beat und Jürg um die letzte Kurve kamen war Beat noch vorne. Plötzlich scherte Jürg aus und ging aus dem Sattel. Er kämpfte und schaffte es, sein Vorderrad um wenige cm vor dem von Beat über die Ziellinie zu bugsieren. Jürg gewinnt mit einer Zeit von 58 min und 11 sek.

„Herzliche Gratulation!“

Das war aber noch nicht alles. Lars lag sehr lange Zeit immer vor Rainer. Beide waren alleine unterwegs und sie hatten einen ordentlichen Abstand zueinander. In der vorletzten Runden zündete Rainer noch seinen letzten Reserve-Turbo und schaffte es, Lars noch einzuholen und ihm bis zum Ziel noch ein paar Sekunden abzunehmen.

Nach der Zieldurchfahrt gab es noch den obligaten Kaffee mit „Guetzli“ und die Rangverkündigung.

Vielen Dank an die alle Teilnehmer, die Zuschauer und die zwei Streckenposten Hans und Niki.

 

Rang Name Handicap Zeit Runden zurück
1. Jürg Binkert 1.20 min. 58.11 min. 0
2. Beat Birkhofer 1.20 min. 58.11 min. 0
3. Mario Helbing 1.20 min. 59.10 min. 1
4. Roger Klein 1.20 min. 1.01.45 min 1
5. Rainer Volkmer 1.20 min. 1.05.51 min. 1
6. Lars Klawonn 1.20 min. 1.06.12 min. 1
7. Georges Clément 0.00 min. 1.12.23 min. 4

 

Mike Darnuzer